Home
Wir über uns
Profil
Aus dem
 Schulleben
 A - Z
Kooperations-
partner
Charta gegen
 Gewalt
Neues auf der
Webseite
Schüler-parlament
Gästebuch

Thematische Elternabende

Seit dem Schuljahr 2006/07 veranstaltet die Ernst-Schering-Oberschule auf Wunsch der Eltern so genannte thematische Elternabende. Zweimal jährlich werden zu aktuellen Themen oder Erziehungsfragen Referenten eingeladen, um Eltern zu informieren, zu beraten und mit ihnen zu diskutieren. Die Themen für die Elternabende werden bei den Eltern erfragt und dann gemeinsam mit den Elternvertretern und unseren Kooperationspartnern organisiert und durchgeführt.

29. August 2012 Bildungs- und Teilhabepaket

Am 29. August fand in Kooperation mit dem Türkischen Elternverein der
erste thematische Elternabend mit dem Thema „Bildungs- und Teilhabepaket“
statt. Die Eltern erhielten Informationen über das Paket und die
Bezuschussung beispielsweise bei der Teilnahme an Wandertagen, an der
Lernförderung sowie bei Schulmaterialien.

28. Februar 2012 Das Lernen lernen

am Dienstag, den 27.03.2012, bietet der Türkische Elternverein mit der Ernst-Schering-Schule um 18 Uhr in der Mensa der Schule eine Informationsveranstaltung zum Thema “Das Lernen lernen” an. Der berühmte Lerncoach Heinz-Georg Bruland wird Sie in Bezug auf Techniken und Vereinfachungen des Lernens informieren und auf ihre Fragen eingehen. Dies ist insbesondere interessant für Eltern, deren Kinder Schulschwierigkeiten, Lücken im Lernstoff und Prüfungsängste haben. Eltern und SchülerInnen sind herzlich willkommen.
Weitere Informationen hier.

21. Februar 2012 "Weiterführende Schulen und Abschlüsse"

Am 21.02.2012 fand für Schüler und Eltern ein Informationsabend zum Thema "Weiterführende Schulen und Abschlüsse" statt.
Weitere Weitere Informationen hier.Informationen hier.

03. November 2011

Bessere Chancen für unsere Kinder  

Die Bundesregierung hat im Frühjahr das so genannte Bildungs- und Teilhabepaket auf den Weg gebracht. Unter dem Motto „Mitmachen möglich machen“ sollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien mit geringerem Einkommen gefördert werden.

So besteht jetzt die Möglichkeit für Sie, dass Sie finanzielle Unterstützung bekommen, damit Ihr Kind beispielsweise Mitglied im Sportverein werden oder Musikunterricht nehmen kann. Aber auch für das Mittagessen in der Schule und bei schulischen Unternehmungen sowie beim Förderunterricht erhalten Sie ganz gezielte Förderung.

Wie Sie diese Förderung für Ihr Kind erhalten, erfahren Sie am

 

03. November 2011

um 19:00 Uhr in die Aula der Schule.

 

Mit unserem Kooperationspartner „Türkischer Elternverein Berlin Brandenburg“ werden wir diese Veranstaltung durchführen.
 

27.5.2010

Haben Sie das Gefühl: „Bei meinem Kind ist vieles anders: es ist meist laut, macht viel kaputt, sucht ständig seine Sachen, kommt fast immer zu spät, Regeln scheint es für dieses Kind nicht zu geben? Kurz: es ist ein richtiger Zappelphilipp?

In der Schule häufen sich die Schwierigkeiten: es stört den Unterricht, ist abgelenkt und vergesslich? Die Leistungen bleiben hinter den Erwartungen zurück? Die unkontrollierten Gefühlsausbrüche machen das Kind zum Außenseiter? Lehrer und Schüler können Ihr Kind nicht anscheinend leiden?

Oder ist ihr Kind eher ein Träumerle und bekommt die Dinge um sich herum gar nicht mit, lebt wie unter einer Glocke, weiß nie, was gerade wichtig ist?

Die alltäglichen Schwierigkeiten im Umgang mit solchen aufmerksamkeitsgestörten Kindern belasten nicht nur die Eltern sondern auch Geschwister, Freunde und Lehrer. Allen fällt es schwer, sich auf die besonderen Erziehungsbedürfnisse dieser Kinder einzustellen. „Klassische“ Erziehungsmethoden wirken nicht bzw. können die Situation sogar noch verschärfen.

Auf unserem nächsten Elternabend möchten wir mit Ihnen zusammen

Kinder mit ADHS besser verstehen lernen

Unsere Referentin Fr. Christine Kraus-Göke wird uns über Symptome und Ursachen ADHS informieren sowie Hilfen und Tipps für den Umgang mit ADHS-Kindern geben.

Wir laden Sie herzlich ein,

 am 27.05.2010 um 19.00 Uhr in der Aula der Ernst-Schering-Oberschule.

 

27.11.2008

Gesunde Ernährung an der Ernst-Schering-Oberschule

Essen und Trinken halten Leib und Seele zusammen. Dieses Sprichwort hat nichts an Bedeutung verloren. Gerade für die Schülerinnen und Schüler der Ernst-Schering-Oberschule, die sich alle im Wachstum befinden und von denen täglich große schulische Leistungen erwartet werden, ist eine gesunde Ernährung an den oft langen Schultagen sehr wichtig.

Seit Beginn des Schuljahres hat nach umfangreichen Baumaßnahmen wieder ein Schulkiosk mit Mensa eröffnet, bei dem auch eine Versorgung mit warmen Mittagessen möglich ist. Eine gesunde und abwechslungsreiche Kost steht damit allen kostengünstig zur Verfügung.

Trotz eines täglich reichhaltigen, und abwechslungsreichen Angebots wird von einem Großteil der Schülerinnen und Schüler eine warme Mahlzeit nicht angenommen.

Auf dem Elternabend möchten wir mit Ihnen hierfür Gründe finden und gemeinsam versuchen, mehr Schülerinnen und Schüler zu einer warmen Mahlzeit zu gewinnen.

Als Referentin steht an dem Abend Frau Elke Blaschneck, Dipl. Medizinpädagogin und medizinische Ernährungsberaterin vom Pädagogischen Informationszentrum Mitte und der Betreiber des Schulkiosks und der Mensa
Herr Thomas Warnhoff zur Verfügung.

 

Wir laden Sie zu diesem Elternabend am

 

27. November 2008 um 19:00 Uhr in die Aula der Schule

 

herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen! Der Elternabend findet in deutscher Sprache statt.

In der Zeit von 18.30 Uhr bis 18.50 Uhr ist die Besichtigung der Küche und Mensa möglich.

Der Elternabend wird von einer Aufführung des Wahlpflichtkurses Darstellendes Spiel unter der Leitung von Fr. Natz umrahmt.

28.5.08

Sucht und Drogen - Beginn 19:00 Uhr
Pubertierende Jugendliche leben in einer eigenen Lebenswelt. Sie lehnen sich gegen Eltern und Lehrer auf, akzeptieren keine Gebote und Verbote mehr, alles Bewährte scheint ihnen egal, sie wollen raus, mit ihren Freunden Neues entdecken und ausprobieren. Alkohol und Nikotin gehören – wie selbstverständlich – dazu.

Rauchen, Kiffen, Alkohol trinken, Spielen, Essen - vieles kann zur Sucht werden. Gerade die Sorge um den Konsum legaler und illegaler Drogen der eigenen Kinder in der Pubertät stellt Eltern vor schwierige Aufgaben und löst Verunsicherung und Ängste aus.

Nach dem Motto: "Wegschauen ist keine Lösung" wollen wir mit Ihnen gemeinsam über folgende Themen sprechen und Vereinbarungen treffen:

- Mögliche Ursachen, Auswirkungen und Folgen jugendlichen Drogenkonsums

- Welche aktuellen Trends und Gefahren gibt es?

- Was hat Sucht mit Erziehung zu tun?

- Wann sollte ich für mein Kind Verständnis zeigen, aber wo sollte ich Grenzen ziehen?

- Kann ich mein Kind vor Suchtgefahren schützen?

- Wie kann Schule vor einer Suchtentwicklung schützen? Welche Unterstützung kann ich bekommen?

 

An diesem Abend steht uns Frau Elvira Surrmann zur Verfügung, die uns in einem Eingangsreferat den Gedanken der Suchtvorbeugung näher bringt. Frau Surrmann ist Ansprechpartnerin für Suchtprophylaxe bei der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Falls Sie sich schon zum Thema vorinformieren möchten, empfehlen wir Ihnen die folgende Seite des Senats:

http://www.berlin.de/sen/bildung/hilfe_und_praevention/suchtprophylaxe/

29.11.07

Ausnahmezustand PUBERTÄT
Veränderungen in der Pubertät! Wie können Jugendliche, ihre Eltern und die Schule das Beste daraus machen? Wie gebe ich meinem Kind Orientierung? Wie viel Freiräume sollte ein Jugendlicher bekommen? Welche "Fehler" können Eltern vermeiden?

14.6.07 Medienkonsum und Schulerfolg
26.10.06 Vorstellung des Ganztagskonzepts der ESO und Präsentation von Jugendfreizeiteinrichtungen der Schulumgebung